Community

Ein offenes Buch

Ressourcen

Über die letzten Jahren haben immer mehr behinderte Menschen Bücher zum Thema Ableismus, Behinderung und Inklusion geschrieben, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen! 

Ableismus

Buch Cover Tanja Kollodzieyski Ableismus. Gelber Hintergrund mit einem Lautsprechersymbol und Text: Tanja Kollodzieyski Ableismus

Tanja Kollodzieyski: Ableismus

“Ein Mensch, der sich selbst für eine Belastung hält, hinterfragt auch im Erwachsenenalter kaum, warum er/sie/they keine gesellschaftliche Teilhabe bekommt; warum behinderte Menschen so selten in den Medien auftauchen; warum immer noch Barrieren existieren, wo es doch längst mehr als eine Lösung gäbe. Behinderte Menschen, die glauben, eine Belastung zu sein, stellen keine oder wenige Ansprüche und Bedingungen. Stattdessen sind sie dankbar über jede Form von positiver Aufmerksamkeit – oder auch: sauber, satt und still.”

Buch: https://sukultur.de/produkt/tanja-kollodzieyski-ableismus-auk-527/ – Instagram: https://www.instagram.com/rollifraeulein/

Buch Cover Behindert und Stolz. Gründer Hintergrund mit gelber und weißer Schrift: Luisa L'Audace, Behindert und Stolz, Teilhabe ist Menschenrecht! Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht.

Luisa L’Audace: Behindert und stolz, Warum meine Identität politisch ist und Ableismus uns alle etwas angeht

“Luisa L’Audace wächst als einziges behindertes Kind in ihrem Heimatdorf auf. Warum sie im Sportunterricht immer als Letzte gewählt wird, in der Pause nicht mitspielen soll und ihre Freundinnen plötzlich nicht mehr neben ihr sitzen wollen, versteht sie lange Zeit nicht. Während andere Kinder Freizeitbeschäftigungen nachgehen, verbringt Luisa viel Zeit in Krankenhäusern, bei Therapien und Spezialist*innen. Als sie mit 14 einen Rollstuhl bekommt, fühlt sie sich zum ersten Mal in ihrem Leben frei. Doch mit der neu gewonnenen Mobilität nehmen auch die Anfeindungen zu. Die Ursache dafür kann sie erst viele Jahre später klar benennen: Ableismus, also die strukturelle Diskriminierung behinderter und chronisch kranker Menschen. Wir alle leben in einem ableistischen System, das aktiv Teilhabe verhindert. Auch im 21. Jahrhundert müssen behinderte Menschen noch um ihre Rechte kämpfen und sind Gewalt ausgesetzt. Luisa L’Audace erklärt, warum Ableismus uns alle etwas angeht, wie wir ihn aktiv verlernen und zu einer inklusiven Gesellschaft werden können. Denn eins ist klar: Die Verantwortung liegt bei uns allen.”

Buch: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1064504865 – Website: https://www.luisalaudace.de

Buch Cover Angry Cripples: Roter Hintergrund mit einem Lautsprecher Symbol aus dem die Buchstaben Angry Cripple kommen. text: Alina Buschmann, Luisa L'Audace. Stimmen behinderter Menschen gegen Ableismus.

Alina Buschmann und Luisa L’Audace: Angry Cripples

“Wir sind schon laut! Die große Vielfalt behinderter Lebensrealität. »Angry Cripples« werden behinderte Menschen abfällig genannt, denen vorgeworfen wird, aufgrund ihrer Behinderung verbittert zu sein. Dieses Buch fordert den Begriff zurück und besetzt ihn neu. Es kommen ausschließlich behinderte Menschen zu Wort – und viele von ihnen sind wütend darüber, wie die Gesellschaft mit ihnen umgeht. Zu Recht. Hier verschaffen sie sich Gehör, um eine inklusive Gesellschaft mitzuprägen. Sie schreiben unter anderem über Pränataldiagnostik, selbstbestimmte Sexualität, Sichtbarkeit und Social Media. Die Beiträge bilden die große Vielfalt behinderter Lebensrealität in unserer Gesellschaft ab: es gibt fiktive Texte, wissenschaftliche Beiträge, Zeich-nungen, Interviews und Brandreden. Ein beispielloses Projekt, das den hohen Wert der Selbstbestimmung zeigt und Lust macht auf eine wirklich inklusive Gesellschaft.

Mit Beiträgen von: Kübra Sekin, Luk Bornhak, Natalie Dedreux, Tanja Kollodzieyski, Nadine Rokstein, Senami Hotse, Amie Savage, Irina Angerer, Jasmin Dickerson, Janina Nagel, Lisa-Marie Lehner, Lela Finkbeiner, Chris Kiermeier, Lukas Krämer, Alina Buschmann. Angry Cripples ist eine Empowerment-Plattform von behinderten Menschen für behinderte Menschen, die von den Herausgeberinnen ins Leben gerufen wurde.”

Buch: Amazon – Website: https://www.angrycripples.com/

Buch Cover Behinderung und Ableismus. Roter Hintergrund mit Text: Andrea Schöne, Behinderung und Ableismus

Andrea Schöne: Behinderung und Ableismus

“In den letzten Jahren haben Behindertenrechtsaktivist*innen den Begriff ›Ableismus‹ in den Diskurs eingebracht, da er das strukturelle System der Diskriminierung und Unterdrückung behinderter Menschen, das sich auf verschiedenste Weise und mit zahlreichen Wechselwirkungen durch all ihre Lebensbereiche zieht, sehr viel tiefer zu fassen vermag als ›Behindertenfeindlichkeit‹. Um zu veranschaulichen, wie tief verankert die strukturelle Form der Diskriminierung behinderter Menschen in unserer Gesellschaft ist, legt die Autorin die historischen Wurzeln von Ableismus frei. Dabei richtet sie ihren Fokus auf Alltagsableismus und hinterfragt ableistische Sprachmuster, Stereotype und Phänomene wie beispielsweise Inspiration Porn. Das Buch macht deutlich, dass Denksysteme und gesellschaftliche Strukturen, die auf Leistungsfähigkeit beruhen, in der modernen ›Burnout-Gesellschaft‹ auch die Lebenswelt nichtbehinderter Menschen prägen, was diesen meist gar nicht bewusst ist. Es enthält zudem Tipps und Empfehlungen für Nichtbehinderte, die einen Weg raus aus der ableistischen Gesellschaft suchen und sich gegen Ableismus verbünden möchten. Und nicht zuletzt ist es Ausdruck seines Anliegens: durch ›Disability Pride‹ der nichtbehinderten Mehrheitsgesellschaft ein Bild von Behinderung entgegenzuhalten, das dem Facettenreichtum der Realität endlich zu seinem Recht verhilft.”

Buch: https://unrast-verlag.de/produkt/behinderung-und-ableismus/

Buch Cover: Bist du behindert, oder was? Rötlicher Hintergrund mit Illustrationen von verschiedenen Strichmännchen. Text: Rebecca Maskos, Mareice Kaiser, Slinga Max Hillerzeder, "Bist du behindert, oder was?" Kinder inklusive stärken und ableismussensibel begleiten.

Rebecca Maskos, Mareice Kaiser: Bist du behindert, oder was?

“Inklusion ist ein Menschenrecht – und doch sind wir in der Umsetzung noch weit davon entfernt. Behindert wird als Schimpfwort genutzt, Ableismus ist strukturell und prägt uns alle. In diesem Buch gehen die Autorinnen Rebecca Maskos und Mareice Kaiser der Frage nach, wie Inklusion von klein auf gelingen kann – wie wir Kinder inklusiv stärken und ableismussensibel begleiten können. Sie geben wichtige Impulse zu Inklusion und Ableismus und zeigen neue Wege für eine gerechtere Bildung und Gesellschaft auf.
Ganz im Sinn des Leitspruchs der Behindertenbewegung »Nichts über uns, ohne uns« gestalten sie dieses Buch mit weiteren Expert*innenstimmen und vielen Erfahrungsberichten, die Eltern, Pädagog*innen und Begleitpersonen bei ihrem Weg unterstützen. Das Buch bietet Hintergründe, Erfahrungswissen sowie Texte in Einfacher Sprache, einen Glossar mit Begriffserklärungen und viele Tipps für die Praxis. Die pointierten, humorvollen Illustrationen von Slinga und Max Hillerzeder brechen mit gängigen Vorstellungen von »normalen« Körpern, zeigen Differenzen ohne dabei zwischen behinderten und nichtbehinderten Körpern zu unterscheiden.”

Buch: https://familiarfaces.de/shop/buch/bist-du-behindert-oder-was/ – Websites: http://kaiserinnenreich.de/https://rebecca-maskos.net/

Inklusion

Kinderbuch Cover: Als Ela das All eroberte. Eine Illustration eines Mädchens in einem Raumanzug im Rollstuhl im All. Text: Adina Hermann & Raúl Aguayo-Krauthausen.

Raúl Krauthausen, Adina Hermann, Laura Rosendorfer: Als Ela das All eroberte

Ela hat einen Traum! Ela ist fasziniert von Planeten, Sternen und Raketen. Ihr Traum? Als Astronautin ins Weltall fliegen! Doch irgendwie glauben nicht alle daran, dass Ela das schaffen kann. Und zwar nur, weil sie mit Rollstuhl lebt.
Zum Glück sind da aber auch Elas bester Freund Ben, der sie immer unterstützt, und Onkel Micha, der Ela ermutigt, weiter an ihre Wünsche und Ziele zu glauben. Ela lernt, dass sie ihre Träume auf die eine oder andere Art verwirklichen kann – und wird. Schließlich führen viele Wege zu den Sternen! Das erste Kinderbuch von SPIEGEL-Bestseller-Autor Raúl Krauthausen und Multitalent Adina Hermann

Buch: https://www.carlsen.de/hardcover/als-ela-das-all-eroberte/978-3-551-52246-7 – Websites: https://raul.de/

Buch Cover Wer Inklusion Will, Findet Einen Weg. Gelber Hintergrund mit einem Foto von Raul Krauthausen, einem Mann im Rollstuhl. mit Mütze und Bart. Text: Raúl Aguayo-Krauthausen. Wer Inklusion will, findet einen Weg. Wer sie nicht will, findet ausreden.

Raúl Krauthausen: Wer Inklusion will, findet einen Weg. Wer sie nicht will, findet Ausreden.

Wie eine zugänglichere Welt uns alle bereichert. Warum tun wir uns mit Inklusion so schwer? Was bedeutet Barrierefreiheit eigentlich wirklich? Und wie gehen wir mit unserem eigenen internalisierten und dem Ableismus anderer um? Ich bin ein aktiver Verfechter von Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen in allen Lebensbereichen und kämpfe gegen Diskriminierung und für Sichtbarkeit. Nach zwei Jahrzehnten Arbeit in diesem Bereich stelle ich nun erstmals meine Ansichten und Lösungsansätze in meinem neuen Buch „Wer Inklusion will, findet einen Weg. Wer sie nicht will, findet Ausreden.“ vor. Inklusion ist ein Menschenrecht, das leider oft vernachlässigt wird. Ich rufe dazu auf, Behinderung als eine Eigenschaft wie die Haarfarbe zu betrachten und fordere ein Umdenken. In meinem Buch habe ich auch Gespräche mit Expert*innen auf dem Gebiet der Inklusion aufgenommen und biete einen umfassenden Einblick in das Thema sowie Lösungsmöglichkeiten für bestehende Missstände.

Buch: Amazon  

Buch Cover Wie kann ich was Bewegen. Rote Schrift auf braunem Hintergrund. Raul Krauthause, Benjamin schwarz

Raúl Krauthausen: Wie kann ich was bewegen? Die Kraft des konstruktiven Aktivismus.

Benjamin Schwarz und ich trafen für dieses Buch 16 der bekanntesten Aktivist*innen Deutschlands. In vielen Gesprächen erfuhren wir die persönlichen Hintergründe und Motive des jeweiligen aktivistischen Handelns sowie neue Gedanken zu den wichtigen politischen Fragestellungen unserer Zeit. Auf Basis dieser Gespräche entstand die Herleitung zum konstruktiven Aktivismus.

Buch: https://www.genialokal.de/Produkt/Raul-Krauthausen-Benjamin-Schwarz/Wie-kann-ich-was-bewegen_lid_44904581.html?storeID=ocelot – Website: https://www.wiekannichwasbewegen.de/

Buchcover gelber Hintergrund mit Schrift: Hannah Wahl, Radikale Inklusion. Ein Plädoyer für Gerechtigkeit.

Hannah Wahl: Radikale Inklusion – ein Plädoyer für Gerechtigkeit

“Wünschen Sie sich eine gerechte Welt? Inklusion, Solidarität und Gerechtigkeit lassen sich am besten radikal denken. Inklusion ist das Modewort unserer heutigen Zeit: Politiker*innen und Entscheidungsträger*innen treffen sich zu Inklusions-Dialogen, novellierte ehemalige „Behinderten“-Gesetze tragen nun das Schlagwort, allerorts möchte man fortschrittlich, fair und sozial erscheinen. Ohne Inklusion geht es nicht mehr. Aber leider beschränkt sich der Inklusionshype auf kosmetische Veränderungen: Beinahe nirgends, wo Inklusion draufsteht, ist Inklusion drin. Radikale Inklusion stellt unser Gesellschaftsystem in Frage: Wer profitiert und wer verliert unter den vorherrschenden Verhältnissen? Wie schaffen wir gleichberechtigte Teilhabe? Wir müssen eine Alternative wider die Ausgrenzung gestalten und den Paternalismus durch Empowerment, Inklusion und Allyship überwinden. Unser System ist eine Barriere für Inklusion. Inklusion ist ein Menschenrecht: Streitschrift für eine gerechte und solidarische Gesellschaft.”

Buch: Amazon – Website: https://www.hannahwahl.at/

Behinderung, Ableismus, Inklusion (Englisch)

Illustrationen verschiedener Menschen mit verschiedenen Behinderungen auf Türkisem Hintergrund. Text: Demystifying Disability. What to Know, What to Say, and How to be an Ally.

Emily Ladau: Demystifying Disability

People with disabilities are the world’s largest minority, an estimated 15 percent of the global population. But many of us—disabled and nondisabled alike—don’t know how to act, what to say, or how to be an ally to the disability community. Demystifying Disability is a friendly handbook on the important disability issues you need to know about, including: How to appropriately think, talk, and ask about disability, Recognizing and avoiding ableism (discrimination toward disabled people), Practicing good disability etiquette, Ensuring accessibility becomes your standard practice, from everyday communication to planning special events, Appreciating disability history and identity, Identifying and speaking up about disability stereotypes in media

Authored by celebrated disability rights advocate, speaker, and writer Emily Ladau, this practical, intersectional guide offers all readers a welcoming place to understand disability as part of the human experience.”

Website: https://emilyladau.com/ – Buch: Amazon

Buch Cover Being Heumann: Eine junge Frau mit kurzen Haaren sitzt in einem Rollstuhl gegenüber einer anderen Person, die man nur schattiert von hinten sieht. Text: Being Heumann, an unrepentant memoir of a disability rights activist. Judith Heumann with Kristen Joiner.

Judy Heumann: Being Heumann

„Paralyzed from polio at eighteen months, Judy’s struggle for equality began early in life. From fighting to attend grade school after being described as a “fire hazard” to later winning a lawsuit against the New York City school system for denying her a teacher’s license because of her paralysis, Judy’s actions set a precedent that fundamentally improved rights for disabled people. As a young woman, Judy rolled her wheelchair through the doors of the US Department of Health, Education, and Welfare in San Francisco as a leader of the Section 504 Sit-In, the longest takeover of a governmental building in US history. Working with a community of over 150 disabled activists and allies, Judy successfully pressured the Carter administration to implement protections for disabled peoples’ rights, sparking a national movement and leading to the creation of the Americans with Disabilities Act. Candid, intimate, and irreverent, Judy Heumann’s memoir about resistance to exclusion invites readers to imagine and make real a world in which we all belong.”

Website: https://judithheumann.com/ – Buch: Amazon

Buch Cover: Disability Visibility. Verschieden farbige Dreiecke in pink, lila, blau, grün, gelb. Text: Disability Visibility, First-Person Stories from the twenty-first century, edited by Alice Wong

Alice Wong: Disability Visibility

“One in five people in the United States lives with a disability. Some disabilities are visible, others less apparent—but all are underrepresented in media and popular culture. Activist Alice Wong brings together this urgent, galvanizing collection of contemporary essays by disabled people, just in time for the thirtieth anniversary of the Americans with Disabilities Act. From Harriet McBryde Johnson’s account of her debate with Peter Singer over her own personhood to original pieces by authors like Keah Brown and Haben Girma; from blog posts, manifestos, and eulogies to Congressional testimonies, and beyond: this anthology gives a glimpse into the rich complexity of the disabled experience, highlighting the passions, talents, and everyday lives of this community. It invites readers to question their own understandings. It celebrates and documents disability culture in the now. It looks to the future and the past with hope and love.”

Website: https://disabilityvisibilityproject.com/about/ – Buch: https://www.penguinrandomhouse.com/books/617802/disability-visibility-by-alice-wong/#

Alice Wong schrieb außerdem “Disability Intimacy” und “Year of the Tiger

Buch Cover: The Pretty One. Eine schwarze Person mit langen schwarzen Haaren und einer schwarzen Brille, die herzlich lacht. Text: Creator of the viral hashtag #disabledandcute. The Pretty One. On Life, Pop Culture, Disability, And Other Reasons To Fall In Love With Me

Keah Brown: The Pretty One

“From the disability rights advocate and creator of the #DisabledAndCute viral campaign, a thoughtful, inspiring, and charming collection of essays exploring what it means to be black and disabled in a mostly able-bodied white America. Keah Brown loves herself, but that hadn’t always been the case. Born with cerebral palsy, her greatest desire used to be normalcy and refuge from the steady stream of self-hate society strengthened inside her. But after years of introspection and reaching out to others in her community, she has reclaimed herself and changed her perspective. In The Pretty One, Brown gives a contemporary and relatable voice to the disabled—so often portrayed as mute, weak, or isolated. With clear, fresh, and light-hearted prose, these essays explore everything from her relationship with her able-bodied identical twin (called “the pretty one” by friends) to navigating romance; her deep affinity for all things pop culture—and her disappointment with the media’s distorted view of disability; and her declaration of self-love with the viral hashtag #DisabledAndCute. By “smashing stigmas, empowering her community, and celebrating herself” (Teen Vogue), Brown and The Pretty One aims to expand the conversation about disability and inspire self-love for people of all backgrounds.”

Website: https://keahbrown.com/ – Buch: https://www.amazon.de/-/en/Keah-Brown/dp/1982100540

Eine schwarze Frau im Seitenprofil mit langen schwarzen Haaren und einem blauen Kleid auf rotem Hintergrund. Text: Haben, the deafblind woman who conquered Harvard Law, a memoir

Haben Girma: Haben: The Deafblind Woman Who Conquered Law School

“Born with deaf-blindness, Girma grew up with enough vision to know when someone was in front of her and enough hearing to know when someone close to her was talking. However, she had difficulty reading facial features or distinguishing people in group conversations. Relying on her own problem-solving skills, Girma overcame roadblocks while simultaneously obtaining her undergraduate and then law degree. In the process, she developed new methods of communication and found her calling in advocating for the deaf and blind communities in more accessible communication, education, and employment opportunities. As a lawyer and advocate, Girma shares a collection of vignettes illustrating the defining points in her life. She peppers her writing with a witty sense of humor and showcases her strength in facing obstacles, along with challenging antiquated societal beliefs about people with disabilities, whether describing her experience climbing Alaska’s Mendenhall Glacier or helping a drunk friend get to his dorm by using her seeing-eye dog that he adores as a lure.”

Website: https://habengirma.com/ – Buch: https://www.goodreads.com/book/show/43211952-haben

Organisationen

Das Logo von AbilityWatch: Schwarze Kreise, die aussehen wie ein Auge

AbilityWatch e. V.

AbilityWatch versteht sich als Teil einer modernen Behindertenbewegung in Deutschland. Als Aktionsplattform wollen wir Politik kritisch begleiten, Fragen aufwerfen und das soziale Modell von Behinderung etablieren. AbilityWatch fordert die Vertretung für Menschen mit Behinderung von Menschen mit Behinderungen. Als DPO (Disabled People’s Organisation) organisieren wir Demonstrationen, betreiben Öffentlichkeitsarbeit und werden weiterhin mit provokanten Aktionen auf die fehlende Gleichberechtigung und mangelnde Einhaltung der UN-Behindertenrechtskonvention hinweisen.”

https://abilitywatch.de/

Das Sozialhelden Logo. Ein roter Klecks mit Stern

Sozialhelden e. V.

“Wir sensibilisieren Menschen, Institutionen und Unternehmen dafür, Menschen mit Behinderungen als Zielgruppe bei den verschiedensten Produkte und Dienstleistungen mitzudenken. Denn in den meisten Fällen werden Menschen durch Barrieren behindert und nicht durch ihren Rollstuhl oder die fehlende Sehkraft. Der Abbau von Barrieren und die dadurch verbundene neue Zugänglichkeit ist ein Menschenrecht, was nicht nur behinderten Menschen zu Gute kommt.”

https://sozialhelden.de/

Deutsches Institut für Menschenrechte Logo

DIMR (UN-BRK)

Am Deutschen Institut für Menschenrechte ist die Monitoring-Stelle der UN-Behindertenrechtskonvention angesiedelt. Die Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention ist eine unabhängige Stelle, die die Einhaltung der Rechte von Menschen mit Behinderungen fördert und die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland überwacht. 


https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/das-institut/monitoring-stelle-un-brk/die-un-brk

Medien/Medienrepräsentation

Die Neue Norm Logo

Die Neue Norm

“Das Magazin für Vielfalt, Gleichberechtigung und Disability Mainstreaming. Wir denken Inklusion weiter.”

https://dieneuenorm.de/

Andererseits Logo: Handschriftlich Andererseits

andererseits

“Bei andererseits machen Menschen mit und ohne Behinderungen Journalismus. Und zwar gleichberechtigt und fair bezahlt.”

www.andererseits.org

Ein Logo das aus Punkten besteht und Text: Gesellschaftsbilder

Gesellschaftsbilder

Klischeefreie Berichterstattung mit Perspektiven auf Augenhöhe. Vielfältigkeit der Gesellschaft in einer Bilddatenbank.

https://gesellschaftsbilder.de/

Das Logo von Leidmedien

Leidmedien

“Mit Leidmedien.de wollen wir Medienschaffende und Redaktionen Informationen geben, um Berührungsängste gegenüber Menschen mit Behinderungen abzubauen und Begegnungen zwischen nicht behinderten und behinderten Menschen zu schaffen. Wir betreiben Medienkritik, tauschen uns mit betroffenen Expert*innen aus und zeigen Formulierungsalternativen und Perspektivwechsel in der Berichterstattung auf.”

https://leidmedien.de

Podcasts und Anderes

Logo des Neue Norm Podcasts mit drei Menschen. Vorne kniet Jonas hinter einem orangen Hocker. Jonas trägt ein blaues Shirt. Dahinter sitzt Karina. Sie trägt einen rosa Rock und ein schwarzes Shirt. Neben ihr sitzt Raul. Raul hat ein blaues Shirt an und eine Mütze und sitzt in einem Rollstuhl.

Die Neue Norm

“Muss man drei „Behinderten“ zuhören? Muss man nicht, man sollte. Karina Sturm, Jonas Karpa und Raúl Krauthausen brechen die Norm des Normalen auf und sprechen über Vielfalt, Inklusion und das Leben von Menschen mit Behinderung.”

https://www.br.de/mediathek/podcast/die-neue-norm/827

Das Logo von Ableismus Tötet: Ein schwarzes Herz mit einem Messer hindurch

#AbleismusTötet

Rechercherprojekt von AbilityWatch e. V. zu Gewalt an Menschen mit Behinderungen in stationären Wohneinrichtungen. Dokumentation, Hilfsangebote, Forderungen.

www.ableismus.de

Skip to content